ICN – Beleuchtung

Die 44 Züge der Baureihe RABDe 500 bilden ein wichtiges Rückrat im Fernverkehr der SBB. Seit 2000 sind sie auf diversen Hauptstrecken der Schweiz als ICN (InterCityNeigetechnik) bogenschnell unterwegs und haben so zur Erreichnung der Ziele von Bahn2000 beigetragen.

Hier gibt es mehr Informationen zu diesen Zügen

Dies ließ natürlich auch die Modellbahn-Hersteller nicht kalt und so kündigte ROCO für H0 ein Modell dieses Zuges an.

Das Modell gibt den Charakter und die Ausstrahlung des Zuges sehr gut wieder und begeistert durch viele durchdachte Details und eine tadellose Ausführung. Auch im Betrieb bleiben eigentlich keine Wünsche offen, ausser…..

Die (Modell-)Fahrgäste sitzen im Dunkeln, denn eine Innenbeleuchtung ist zwar von ROCO vorbereitet, aber eben nicht eingebaut! Diesem Manko wollte ich gerne abhelfen, was problemlos möglich ist.

Einzig der passende Beleuchtungssatz muss gefunden werden – nein, besser die passenden Beleuchtungssätze. Die zu beleuchtenden Segmente sind nämlich nicht gleich lang. Ich habe mich für Produkte der Fa. Hufing-Tronic entschieden, die ein sehr gutes Preis/Leistungsverhältnis bieten und u.a. mit einer Länge von 235 und 285 mm geliefert werden. Sie sind damit sehr gut geeignet – es dürfte aber natürlich auch mit anderen Fabrikaten funktionieren.

Los gehts mit den Mittelwagen 2, 4 & 6:

ICN_Bild 1

Nach der vorsichtigen Demontage des Gehäuses durch seitliches Abspreizen liegen 2 Teile des Fahrzeugs vor uns.
ICN_2 Teile

Hier sind bereits die vorbereiteten Kabel (weiss & gelb) in der angedeuteten Nachbildung des WC-Bereichs sichtbar.

Diese müssen dann an den Beleuchtungssatz angelötet werden und zwar dort, wo sich die beiden schwarzen Kabel am Beleuchtungssatz befinden.

ICN Lötpunkte

Um die Länge der Kabel möglichst kurz halten zu können, habe ich mich gegen eine Befestigung im Dach entschieden. Stattdessen liegt die Beleuchtung (hier ist es die Version mit 285 mm Länge!) auf den angedeuteten Glastüren zwischen Fahrgastraum und Einstiegsbereich auf. Diese Türenimitate wurden dazu um ca. 2 mm gekürzt, was aber nicht auffällt. Wer möchte, kann die Beleuchtung auch dort mit Sekundenkleber fixieren – ich habe es hier nicht gemacht.

ICN Lage der Beleuchtung

Danach kann das Gehäuse (vorsichtig!) wieder mit dem Chassis verbunden werden. Bitte dabei unbedingt darauf achten, dass die Rastnoppen sich nicht mit den Tischchen der Inneneinrichtung in’s Gehege kommen, alle Teile sidn außerordentlich passgenau!

ICN Fertig

Wenn alles ohne Bruch wieder dort sitzt, wo es hingehört, ist unser erster Wagen fertig! Nach diesem Muster kann (wie schon angedeutet) auch bei den Wagen 4 & 6 vorgegangen werden.

Bei den Wagen 3 & 5, also dem AD und WR (1.Klasse/Gepäck & Restaurant) verlangen die drauf befindlichen Stromabnehmer ein etwas anderes Vorgehen: Hier gibt es Bereiche, die nicht beleuchtet werden sollten/können, so dass ein Beleuchtungssatz in 2 Teile zu trennen ist. Hier kommen die Exemplare mit 235 mm zu Einsatz.

ICN WR

Nach der Demontage des Gehäuses sieht es beim AD so aus:

ICN AD

Die beiden Hälften der Beleuchtung werden mit entsprechenden Kabeln verbunden. Dazu werden die Kabel an den auf der Beleuchtung sichtbaren Lötpunkte festgelötet.

ICN AD mit Beleuchtung

Hier ist nun die Fixierung des Stäbe mit Sekundenkleber notwendig, dabei sollten die Stäbe, die unter dem Dachstromabnehmer zu liegen kommen bis fast auf die angedeuteten Abteilwände herunter angebracht werden, da sonst das Gehäuse nicht mehr drauf passt.

ICN AD Fertig

Ähnlich wird auch beim WR vorgegangen, der beim Modell die Antriebs- und Steuerungstechnik beherbergt.

ICN WR

ICN WR Fertig

ICN WR Fertig

ICN WR Fertig

Bleiben noch die beiden Endwagen über, bei denen das Verfahren wie bei den Wagen 2, 4 & 6 ist, außer dass hier auch Stäbe mit einer Länge von 235 mm zum Einsatz kommen. Dies liegt an den Kopfbereichen, die die zu beleuchtende Fläche einschränken.

ICN WR Fertig

Nach Fertigstellung steht der Wieder-Inbetriebnahme nichts mehr im Weg und der ICN ist jetzt auch ohne Einschränkung Nachtverkehrstauglich.

ICN Fertig

Und wer das mal als Film sehen möchte….

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.